Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
E-Commerce

Amazon Business: 150.000 Kunden für Schrauben & Co.

Das Thema E-Commerce hat die Unternehmen erreicht. Sie können ihre Beschaffung seit einem Jahr via Amazon Business abwickeln - und viele tun es auch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr als 150.000 Nutzer zählt Amazons Angebot für Geschäftskunden (www.amazon.de/business) inzwischen. Darunter seien neben Selbstständigen und kleinen Firmen auch multinationale Konzerne und Dax-Unternehmen sowie Universitäten und Kliniken, erklärte Amazon. Die Hälfte der bei Amazon Business verkauften Artikel komme von rund 40.000 externen Händlern, die auf der Plattform aktiv sind.

Amazon hat sich auf die besonderen Bedürfnisse der B2B-Klientel eingestellt. Die Plattform hat  gefragte Funktionen ergänzt, wie etwa die Möglichkeit, Firmen-Konten mit mehreren Nutzern zu betreiben, oder die Integration gängiger Einkaufs-Software. Mit dem kürzlich gestarteten Business-Prime-Versand erhalten Kunden Arbeitsmittel zudem schneller und mit der neuen Business-Rechnung werden Rechnungen bequem zum Download angeboten.

"In der Luxus-Hotellerie ergibt sich im Beschaffungswesen ständig neuer Bedarf, sowohl bei Speisen und Getränken als auch im Non-Food-Bereich. Mit Amazon Business kann nun für jeden Bereich schnell und flexibel bestellt werden – der Zeitgewinn kommt unseren Gästen zugute," sagt Güven Yilmaz, Back of House Manager bei Waldorf Astoria Berlin.

Anzeige

"Wir arbeiten ständig daran, für Geschäftskunden zu innovieren und durch ihr Feedback neue Funktionen wie den Business Prime Versand zu entwickeln, um damit Unternehmen und öffentliche Einrichtungen immer besser zu unterstützen. Wir wollen Geschäftskunden mit Amazon Business einen neuen Standard im B2B-E-Commerce bieten – und dabei ist für uns immer noch Tag 1“, sagt Florian Böhme, Head of Amazon Business bei Amazon.de.

Dabei lässt sich via Amazon Business auch in anderen Ländern einkaufen, etwa in Großbritannien, den USA, Japan und Indien. Gleichzeitig können kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland, die ihre Produkte über den Amazon Business Marketplace anbieten, neue Absatzmärkte auf der ganzen Welt erreichen.

Das sind die jüngsten Neuerungen bei Amazon Business:

  • Business-Prime-Versand: kostenloser Premiumversand ohne Mindestbestellwert für alle Nutzer eines Amazon Business-Kontos. Die Kosten für die jährliche Mitgliedschaft beim Business Prime-Versand starten bei 200 Euro und orientieren sich an der Nutzerzahl des jeweiligen Business-Kontos.
  • Business-Rechnung: verbesserte Such- und Filterfunktion, mit der Geschäftskunden schneller Angebote von Amazon und Marketplace-Verkäufern finden können, die Netto-Preise anzeigen und Rechnungen mit ausgewiesener Mehrwertsteuer zum Download anbieten.
  • Katalogverwaltung: ermöglicht es Geschäftskunden den Amazon Business Katalog anhand ihrer Einkaufsrichtlinien zu konfigurieren. Administratoren können Genehmigungskriterien festlegen sowie bevorzugte oder eingeschränkte Kategorien bzw. Produkte definieren.
  • Coupa Open Buy: Kunden von Coupa haben durch die integrierte Suchfunktion direkten Zugang zu Millionen Amazon Business Produkten. 
  • Zahlungen über Kreditkarte: Unternehmen können bei Zahlung über Visa-Kreditkarten von Degussa, Barclays, Citi oder Card Complete alle Details zu ihren getätigten Einkäufen einsehen und diese organisieren.
Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige