Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Google Home Mini Cr Google
Der Google Assistant ist in verschiedene Geräte integriert - unter anderem in die Lautsprecher der Home-Reihe. © Markus Mielek/Google
Google Otto Zalando

Das steckt hinter "Actions on Google"

Google präsentiert die ersten Markenpartner für den deutschen Assistenten - und hofft auf weitere Interessenten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Google wertet den hauseigenen Assistenten auf: Das Unternehmen tut sich zum Start der "Actions on Google" in Deutschland mit acht hiesigen Marken zusammen. Zwei Online-Händler gehören zu den ersten Partnern. Sagt der Kunde beispielsweise "Rede mit Otto“ leitet ein Google-Lautsprecher oder der Smartphone-Assistent den Verbraucher zu der Otto-Action weiter. Konsumenten können dann unter anderem erfragen, was der Deal des Tages bei der Shopping-Plattform ist. Otto-Konkurrent Zalando ist ebenso mit dabei und bietet dort unter anderem einen Geschenkefinder an.

Der Vorteil für Google-Nutzer soll sein: Sie müssen nicht mehr zwischen den Apps wechseln. Auf diese Weise verfügbar sind nun TV Spielfilm, Wetter Online, Tor-Alarm, Rock Antenne, der Lieferdienst Bring und die Bank Comdirect. 

Es dürfe nicht lange dauern, bis die nächsten Unternehmen nachziehen. Viele Marken haben bereits sowieso "Skills" für die Amazon-Lautsprecher-Familie Echo aufgelegt. Auch Google hofft auf einen regen Zuspruch. Auf einer Website sammelt das Unternehmen alles Wissenswerte zu den Actions. 

Laut dem US-Konzern ist der Google Assistant mittlerweile auf mehr als 100 Millionen Geräten verfügbar. Zuerst setzte ihn die Marke nur auf der eigenen Hardware ein, dazu kommen mittlerweile noch Android-Nutzer (ab Version 6.0). Der Assistent kann zwischen bis zu sechs verschiedene Personen in einem Haushalt unterscheiden.

Anzeige
Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige