Intelligent Tracking Prevention ist ein Feature für Apples Browser Safari. Es dient dazu, die Verwendung von Cookies zum Cross-Site-Tracking und der Nutzeransprache mit Werbung – etwa bei Retargeting – deutlich einzuschränken.

Konkret: Apple analysiert, ob Nutzer seitenübergreifend getrackt werden sollen oder ob Cookies nur der direkten Interaktion mit der vom Nutzer besuchten Seite dienen.

Die Verwendung für übergreifendes Tracking unterbindet Apple 24 Stunden nach der letzten Interaktion des Nutzers mit der Ursprungsseite. Die Verwendung durch die Seite selbst – etwa zum Speichern von Login-Daten bleibt möglich. Das geht erst 30 Tage nach dem letzten Site-Besuch nicht mehr – dann löscht Apple die Cookies. Aber warum treibt das Werbeverbände auf die Barrikaden?