Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Smartphone Apple Samsung

Imagekrise bei Samsung? Welche Imagekrise?

Shitstorms sind schlimm und der Konsument verzeiht keinen Fehler? Von wegen. Aktuelle Zahlen aus dem Smartphone-Markt zeigen etwas anderes.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Erinnert sich noch jemand an die brennenden Samsung-Smartphones? An überhitzte Akkus,  Flugverbot für das Galaxy Note 7, weltweiten Produktionsstopp, Milliardenschäden und globalen Image-GAU?

Gut ein Jahr ist es her, dass die Marke Samsung nachhaltig beschädigt schien. Aktuelle Daten des Marktforschungsunternehmens Gartner sprechen allerdings eine ganz andere Sprache. Sie bestätigen einmal mehr die These, dass das Gedächtnis der Konsumenten kurz und kein Shitstorm von Dauer ist.

Laut Gartner verkaufte Samsung im 3. Quartal 2017 weltweit 85,6 Millionen Smartphones. Das sind fast 14 Millionen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Marktanteil stieg von 19,3 Prozent auf 22,3 Prozent. Samsung konnte trotz des PR-Desasters die Marktführerschaft souverän verteidigen. 

Bei der Nr 2 - Apple - lief es nicht so gut. Die Mutter aller Smartphone-Marken setzte zwischen Juli und September 2017 nur 45,4 Millionen iPhones ab (Marktanteil 11,9 Prozent) - nach 43 Millionen im Vorjahr.

Samsung brachte das aktuelle Flaggschiff, das Galaxy S 8, in diesem Jahr mit leichter Verspätung auf den Markt. Es konkurrierte beim Verkaufsstart im April zunächst mit dem älteren Apple-Spitzenmodell iPhone 7.

Anzeige

Smartphone-Verkäufe weltweit im 3. Quartal 2017

Hersteller

Q3 2017 Geräte (in Mio)

Q3 2017 Marktanteil

Q3 2016 Geräte (in Mio)

Q3 2017 Marktanteil (%)

Samsung

85,6

22,3

71,7

19,3

Apple

45,4

11,9

43

11,6

Huawei

36,5

9,5

32,5

8,7

OPPO

29,4

7,7

24,6

6,6

Xiaomi

26,9

7

14,9

4

Others

159,6

41,6

185,5

49,8

Total

383,4

100

372,2

100

Source: Gartner (November 2017)

 

Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige