Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fcb App Cr Fc Bayern Tv
Der FC Bayern München hat jetzt AR-Funktionen in seiner iOS-App. © Screenshot FCBayern.TV
App Augmented Reality FC Bayern

Ist die AR-App des FC Bayern Tabellenführer?

Timo Günthner von der Digitalagentur 21TORR​ testet die neue Augmented-Reality-App des FC Bayern München.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München hat seine App mit Augmented-Reality-Funktionen aufgerüstet. Fans, die ein aktuelles iPhone oder iPad mit iOS  besitzen, können sich die Bayern-Stars nun virtuell in Lebensgröße zu sich nach Hause holen. Damit erfüllt sich der Traum vieler FCB-Anhänger, ihre Stars höchstpersönlich in den eigenen vier Wänden zu begrüßen.

Timo Günthner*, Director Mobile der Digitalagentur 21TORR, hat die neuen Features genauer unter die Lupe genommen – hier sein Fazit.

Gelungene Integration von Augmented Reality mit kleinen Mankos 

Die Handhabung scheint auf den ersten Blick relativ einfach: App starten, Bereich festlegen, in dem der Star anschließend steht und los geht’s mit dem Shooting. In der Realität ist die AR-Funktion jedoch nicht sofort auffindbar und man muss relativ viele Interaktionen tätigen, um im Menüpunkt "AR-Arena" loslegen zu können. Ebenfalls enttäuschend ist, dass bislang mit Mittelfeldspieler Arjen Robben und Nationaltorhüter Manuel Neuer nur zwei Spieler verfügbar sind. Dafür gibt’s Negativpunkte. Wenn die beiden Stars allerdings erst einmal im gewünschten Umfeld platziert sind geht der Spaß los und ein Trikotwechsel jederzeit möglich. So ist nicht nur die Optik frei wählbar, sondern auch wie die personalisierte Rückseite mit Namen und Nummer aussehen soll. Schön gelöst: Mit einem weiteren Klick landet man im Online Shop des FC Bayern und kann das gewünschte Sportdress gleich kaufen. Allerdings geht hier die "Konfiguration” des Trikots verloren und man startet quasi neu. Das verspricht nicht unbedingt steigende Abverkäufe, dürfte aber mit einem Update leicht zu beheben sein.

Anzeige

Gute technische Umsetzung, emotionales Nutzererlebnis inklusive 

Dennoch ist die technologische Umsetzung mehr als gelungen. Dafür sorgt Apples ARKit mit einer sehr guten Performance und nahtlosem Tracking. Auch die Renderings der Spieler und Trikots sind einwandfrei gestaltet und wirken in der 3D-Welt sehr realistisch. Ohne Zweifel: Der emotionale Mehrwert für die Fans ist klar ersichtlich, keine Vereins-App der Welt bietet eine solches Nutzerelebnis. Nur die Bildqualität der "Snapshots", die der User speichert und unter dem Hashtag #fcbayARn auf Twitter, Instagram und Facebook mit seinen Freunden teilen kann, ist doch recht mau. Diese sollte unbedingt verbessert werden, um die Fans nicht wieder zu verlieren.

Bestnoten aus Developer-Sicht

Derzeit ist die neue AR-Funktion, da sie exklusiv auf Apple-Technologie basiert, nur in der aktuellen iOS-Version der FCB-App enthalten. Die rasche Integration des AR-Features kurz nach dem Release von iOS elf unterstreicht den hohen Anspruch, der hinter der Entwicklung steht: Die Developer sind immer auf dem neuesten Stand der Technik, die App wird stetig optimiert und entwickelt sich mit der Plattform weiter. Darüber hinaus gewährleistet die App eine "native iOS Experience" und nicht einfach nur einen "nativen App-Rahmen, der die Mobile-Website anzeigt" – wie es bei den meisten Bundesligisten der Fall ist.

Das Fazit

Insgesamt hinterlässt die FCB-App einen sehr guten Eindruck: Sie überzeugt mit einem ansprechenden, fanfreundlichen Design und bietet einen schnellen und einfachen Zugang zu den aktuellsten Club-News. Auch gibt es umfangreiche Informationen zu Liveticker, Spielständen, Highlights, Aufstellungen, Statistiken und vieles mehr. Zudem sind die Social Media Feeds auf der Startseite sowie in der Sidebar integriert.            

Hier wurden die richtigen Features integriert und zwar bei guter Performance und Stabilität. Der FC Bayern übernimmt damit eindeutig die Tabellenführung in der App-Bundesliga.


* Über den Autor: Timo Günthner ist Director Mobile der Digitalagentur 21TORR mit Sitz in Stuttgart, Hamburg und Reutlingen. Der Apple-Fachmann, der regelmäßig die WWDC (Apple Worldwide Developer Conference) in USA besucht, verantwortet seit 2009 die App-Entwicklung bei dem Dienstleister. Seit Juli 2017 ist er für den gesamten Technology-Bereich der Agentur verantwortlich. Der gebürtige Stuttgarter ist leidenschaftlicher VfB-Fan, erkennt aber die Überlegenheit der Bayern auch im App-Bereich neidlos an

 

Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige