Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mobilität Marketing

Sixt: Waren die günstigen Elektro-BMWi ein Lockvogelangebot?

Für nur 249 Euro im Monat zu einem BMWi? Kaum war das Leasing-Angebot online, war es auch schon ausgebucht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Für viel Aufruhr sorgte in der vergangenen Woche ein Angebot, das Elektromobilität auch für Normalkunden in den Bereich des Finanzierbaren rückt. Sixt Leasing offerierte in einer Kooperation mit dem Stromanbieter Yello, der zu EnBW gehört, drei Varianten des BMWi 3. Sie unterschieden sich lediglich darin, wie stark sie gebrandet sind. Dementsprechend variieren die monatlichen Leasingraten. 

Einziges Manko: Die günstigste Variante für 249 Euro war rasch ausgebucht. Das brachte Sixt in den Verdacht, nur eine Handvoll Autos zur Verfügung zu stellen. Doch dem widerspricht der Autoverleiher: "In der gemeinsamen Kooperation von Yello, BMW und Sixt Leasing wird eine dreistellige Anzahl der BMW i3 E-Mobility Edition angeboten." Allerdings räumt Sixt ein, dass die Variante mit vollem Yello Branding bislang am häufigsten gewählt wurde und daher bereits innerhalb der ersten 36 Stunden nach dem Start des Angebots vergriffen war.Jetzt sind noch weiterhin die Varianten mit leichtem Yello-Branding und ohne Branding verfügbar.

Anzeige

Sixt Leasing gibt sich vom eigenen Erfolg überrascht: "Die Nachfrage nach der 'E-Flatrate für die Straße' ist noch höher als wir ohnehin erwartet hatten." Daher hat Sixt auch nicht ausgeschlossen, dass es künftig ähnliche Angebote und Vertriebskooperationen geben wird. 

Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige