Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Infografik Instore Analytics O2 Shops Final
© Telefónica Next
Mobile Analytics

Telefónica startet Indoor-Analytics in 60 Shops

Im Portfolio hat Telefónica Indoor Analytics seit dem Kauf von Minodes, jetzt setzt der Konzern sie auch selbst ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Telefónica kann sich bald selbst als Referenzkunden nennen: Im Mai hat Telefónica Next, die Tochter, in der die datenbasierten Geschäftsfelder zusammengefasst sind, das Startup Minodes gekauft. Minodes ist auf Indoor Analytics spezialisiert, also darauf, mittels Handyortung zu erfassen, wie in Geschäften Bewegungsmuster und Verweildauer von Kunden ausfallen.

Jetzt testet die Telko-Mutter in 60 O2-Shops den Einsatz der Technik, um die Shops zu verbessern. 2018 fällt dann die Entscheidung, ob der Einsatz ausgedehnt wird.

Teilnehmende Läden können Besucher anhand von Aufklebern am Eingang erkennen, die Kunden auf die Datenverwendung hinweisen und ihnen erklären, wie sie ihr Gerät davon ausnehmen können.


Instore Analytics Neu
© O2

Was in den Shops passiert? Anhand von Sensoren werden die WLAN-Signale der Smartphones der Besucher ausgewertet. Aus der Signalstärke lässt sich das Bewegungsmuster und die Verweildauer an Spots im Laden erkennen. Die Zuordnung der Besucher und damit ihre Zählung wird anhand der MAC-Adresse möglich. Das System anonymisiert die Daten, alles, was tatsächlich nutzbar ist, sind also personenunabhängige Informationen darüber, wann wie viele Besucher im Laden sind und wie sie sich bewegen.

"Die Datenanalyse hilft uns, den Shop so wie eine Website messbar zu machen: Wir erkennen zukünftig gezielt, wonach der Kunde sucht – ob Zubehör, Smartphones oder Beratung. Anhand dieser Stellschrauben können wir wiederum unser Produktportfolio, dessen Darstellung auf der Fläche sowie die Gestaltung der Shops und unsere Marketingmaßnahmen optimieren", sagt Michael Kieninger, Chief Operating Officer von Telefónicas Retail GmbH.

Anzeige

Die gesammelten Daten künnen auch mit weiteren kombiniert werden, die Veranstaltungen und Wetter mit einbeziehen, um Schwankungen zu bereinigen, die nichts mit dem Store selbst zu tun haben.

Für Minodes und Telefónica Next sollten so gleichzeitig Daten entstehen, mit denen sich weitere Kunden davon überzeugen lassen, entsprechende Analytics-Lösungen zu testen.

Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige