Jüngere für Kunst aus dem 16. Jahrhundert zu begeistern, ist nicht ganz einfach. Das Kölner Wallraf-Richartz-Museums versucht jetzt, die Teens und Twens in eine Ausstellung des italienischen Malers Tintoretto zu locken. Dabei greift die Kultur-Einrichtung auf die Mobil-App "Tintoretto2Go" zurück, entwickelt von der Digitalagentur Denkwerk. 

Mithilfe der AR-Funktion können Nutzer ausgewählte Werbeplakate auf Citylights in den Städten Köln, Hamburg und Berlin mit Kunst quasi "überdecken". Dabei erfahren sie mehr zu vier ausgewählten Meisterwerken der Tintoretto-Schau. Die App zeigt die Standorte an, um die User zu einer Art AR-Schnitzeljagd zu motivieren. Die Initiatoren belohnen die Teilnehmer mit einem rabattierten Museumsbesuch. Social-Media-Beiträge und Facebook-Ads sollen auf die Aktion aufmerksam machen.

Marcus Dekiert, Direktor des Wallraf-RichartzMuseums, sieht die interaktiven Inhalte als "innovative Erweiterung des Museums in den Stadtraum hinein." Die Ausstellung "Tintoretto – A Star was born" ist bis zum 28. Januar 2018 in Köln zu sehen. 

Ein Video demonstriert, wie die App funktioniert: