Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Automotive App Mobile

VW testet Mobilitäts-App Moia in Hannover

Fahrgemeinschaften mit 3.500 Mitgliedern? Das ist einer der Pläne, die Volkswagen mit der App Moia hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die neue Volkswagen-Konzerntochter Moia, zuständig für Mobilitätsdienstleistungen, testet ab Oktober einen neuen Shuttle-Dienst. Der Service-Test des "Ridepooling"-Konzepts, bei dem Passagiere mit ähnlichen Zielen sich einen Wagen teilen, solle mit 20 Fahrzeugen in Hannover starten und mehrere Monate dauern, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit. Die geschlossene Nutzergruppe bestehe zunächst aus bis zu 3500 Menschen, das Testgebiet sei 90 Quadratkilometer groß.Volkswagen will mit der im vergangenen Jahr gegründeten Tochter früheren Angaben zufolge zu einem der führenden Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen aufsteigen.

Die Tester können den Shuttle-Service per Smartphone-App buchen und darüber hinaus Standort und Ziel angeben. Ziel sei, die Lücke zwischen öffentlichem Nahverkehr und Taxi zu schließen und "ein mobiles Leben ohne eigenes Auto attraktiv" zu machen, sagte Moia-Chef Ole Harms. Ab 2018 soll den Angaben zufolge ein Shuttle-Service in Hamburg mit Elektroautos starten - nach Abschluss eines Testlaufs mit rund 200 E-Shuttles.

Anzeige

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin. Zum Start kam Moia auf rund 50 Mitarbeiter, bis Ende des Jahres sollen es rund 200 sein. VW will einen dreistelligen Millionenbetrag in den kommenden Jahren in Moia investieren. Zu Beginn will Moia auf bestehende Modelle der Marken des VW-Konzerns zurückgreifen. Für das Hamburger Projekt entwickelt Moia ein vollelektrisches Fahrzeug mit Platz für sechs Menschen.

dpa

 

Teilen
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Anzeige